1. Linde1
    Leben & Familie
    Stadtforst Parchim

    Die Stadt Parchim ist nach Rostock der zweitgrößte kommunale Waldbesitzer in Mecklenburg-Vorpommern. Fast 3.000 Hektar umfasst derzeit das städtische Waldeigentum, das wie ein grüner Gürtel die Stadt umringt.

  2. Wunderbuche2
    Leben & Familie
    Wunderbuche

  3. Roter Bach2
    Leben & Familie
    Roter Bach

  4. Der Breite Stein
    Leben & Familie
    Der Breite Stein

  5. RBU2
    Leben & Familie
    Willi Zachow Buche

  6. Wockertal3
    Leben & Familie
    Wockertal

  7. 11Vietingshöhle
    Leben & Familie
    Vietingshöhle

  8. MüritzEldeWsrstr2
    Leben & Familie
    Müritz-Elde-Wasserstraße

  9. 4Markower Mühle
    Leben & Familie
    Markower Mühle

1/9

Stadtforst Parchim

Femelschlag
© Stadt Parchim

Der Stadtwald verfügt über einen Baumbestand, welcher aus 41% Kiefer, 32% Buche, 7% Douglasien, 5% Eiche, 4% Fichte und 4% Lärche besteht. Große Bekanntheit erlangte der Parchimer Stadtwald durch den Douglasienanbau, der ab 1882 unter dem Forstsenator Wilhelm Evers in Parchim begann und heute beeindruckende Ergebnisse vorweisen kann. Nach Meinungen von Fachleuten liegt dies an den optimalen Wuchsbedingungen. Der Douglasienbestand ist ein beliebtes Ausflugsziel für Besucher und von Interesse für die Wissenschaft.

 

 

Kontakt

Stadtforst Parchim

Forsthof 1 | 19370 Parchim / OT Kiekindemark

Tel.: 03871 444130 | Fax: 03871 444134

E-Mail: stadtforst@parchim.de

Revierförster Damm/Buchholz

Herr Engelhard | Tel.: 0173 6250602

Revierförster Kiekindemark

Herr Möller | Tel.: 0173 6250603

Oberförster Revier Slate

Herr Klaus | Tel.: 0173 6250604

Leistungsangebote

Holzverkauf

2Vermessenes Schichtholz
© Stadt Parchim

Der Stadtwald wurde stets als Wirtschaftswald genutzt. Heute ist hier ein ökologisch orientierter, naturnaher Waldbau die Grundlage für eine nachhaltige Holzproduktion. Im Parchimer Stadtwald gibt es 30 verschiedene Baumarten, darunter auch zahlreiche fremdländische. Ihr Anbau, allen voran der der Douglasien, hat den Parchimer Wald berühmt gemacht. Die Angebotspalette bei den verschiedenen Holzarten reicht von Säge- und Industrieholz bis hin zu Sonderverwendungen wie Pfähle, Stangen, etc. Das meiste Holz wird an gewerbliche Kunden, überwiegend aus der Region, verkauft. Selbstverständlich ist auch Brennholz für den heimischen Ofen des privaten Haushalts zu erwerben. Der Verkauf erfolgt in der Regel „frei Waldstraße“. Die Aufarbeitung ist aber auch in Selbstwerbung möglich. Für die Tätigkeit privater Selbstwerber ist ein Sachkundenachweis für den Umgang mit der Kettensäge Voraussetzung.

Wildbretverkauf

1Jagdliche Einrichtung Kanzel
© Stadt Parchim

Die Waldflächen der Stadt Parchim werden in Eigenregie durch die Stadtförster sowie einheimische Jäger bejagt. Hauptwildarten sind Schwarzwild und Rehwild, gelegentlich kommen auch Rot- und Damwild vor. Das Wildbret ist ein schmackhaftes, hochwertiges Nahrungsmittel, das zu 100% „bio“ ist. Es ist reich an Vitaminen und wertvollen Mineralien, enthält keine versteckten Fette und passt sehr gut zu einer bewusst gesunden Ernährung. Das Wild wird nach der Erlegung sachkundig versorgt, beurteilt und in der Kühlkammer gelagert, bevor es in den Handel gelangt. Es erfolgt durch die Forstverwaltung auch der Verkauf an Privatpersonen. Hier sind Vorbestellungen erwünscht und auch nötig, da jede Wildart ihre Saison hat und nicht vorrätig in der Kühlung lagert. Jagdzeiten beginnen für Rehe ab Mai, Rotwild ab August, Damwild ab September. Schwarzkittel werden ganzjährig bejagt, wobei der größte Anteil in den Herbst und Wintermonaten anfällt. Mit dem Jahresende kehrt dann wieder Ruhe in das jagdliche Geschehen.

 

 

Weitere Angebote des Forsthofes

Der Forsthof in Kiekindemark mit der Waldschule, dem Forstgarten und dem wunderschönen Spielplatz sind ein beliebtes Ausflugsziel. Die ausgebaute Forstscheune kann für Familienfeiern aller Art gemietet. Ob Jugendweihe, Geburtstag oder Hochzeit – hier lassen sich unvergessliche Feste im traumhaften Ambiente des Gebäudeensembles aus dem 19. Jahrhundert mitten im Grünen feiern. Die Scheune verfügt über eine geräumige Diele, die zum Tanzen einlädt. Ein separater Raum mit einem „Bullerjan“, der bei Bedarf behagliche Wärme spenden kann, bietet Platz für bis zu 40 Personen. Eine gut ausgestattete Küche mit ausreichend Geschirr ist selbstverständlich vorhanden. Im Außenbereich, mit direktem Anschluss an die Scheunendiele befindet sich eine rustikal möblierte Terrasse. Darüber hinaus sind Stehtische und Bierzeltgarnituren vorhanden. Ebenfalls gibt es eine Grillhütte mit einer Feuerstelle auf dem Forsthof.