WOHNBAULAND IN PARCHIM

148a-Bauen in Parchim
© Fotolia.de / 97881610

Regimentsvorstadt | Die räumliche Lage der Regimentsvorstadt mit 30 Hektar zusammenhängende Brachfläche an der Elde sowie den angrenzenden Eldewiesen sind einmalig im Stadtgebiet und stehen folgerichtig im Fokus der Betrachtung. Zentrale Aufgabe ist es jetzt, die umliegenden Stadtteile auf verkehrlicher, baulicher, gestalterischer, aber auch auf sozialer Ebene einander näher zu bringen und letztendlich die unverwechselbare Identität zu erhalten. Ebenso bedarf es einer abschließenden Entscheidung darüber, wie mit dem Festplatz verblieben werden soll, welcher in diesem Bereich ursprünglich vorgesehen war. Daher wird im ersten Schritt ein städtebaulicher Strukturplan erstellt, der die grundsätzlichen Belange, wie Bauflächen, Grün-, Frei- und Erholungsflächen, Nutzungen, Erschließung usw. untersucht und darstellt.

Auf Grundlage der Selbstbindung an den städtebaulichen Strukturplan wird ein Bauleitverfahren durchgeführt, um erforderliche Flächen für Wohnbauland planungsrechtlich zu sichern und letztendlich verfügbar zu machen. Die Stadtverwaltung rechnet bei einem optimalen Verfahrensablauf mit einem Abschluss Ende 2017.

Mit dem ISEK 2015 (Integriertes Stadtentwicklungskonzept) hat sich die Stadt Parchim die Erstellung einer Wohnbedarfsanalyse 2030 als Voraussetzung für die Entwicklung weiterer Wohnbauflächen zur strategischen Aufgabe gemacht. Im Ergebnis der Analyse soll ein kommunaler Grundsatzbeschluss die zukünftige Baulandstrategie bestimmen und Prioritäten für die zukünftige Entwicklung in diesem Bereich festlegen.

B-Plan Nr. 8 - Illekrietweg | Der bestehende B-Plan weist rund 28 Bauplätze aus, wobei in einem 1. Bauabschnitt bisher 12 Gebäude entlang des Floraweges entstanden sind. Die Tätigung von Grunderwerb für die festgesetzten Erschließungsstraßen war lange Hemmnis für den weiteren Eigenheimbau in diesem Gebiet. Daher wurde in diesem Jahr für diesen Bauabschnitt ein Umlegungsverfahren auf den Weg gebracht. Gleichzeitig sah der B-Plan auch ausgewiesene Gewerbeflächen vor. Um zusätzliche Bauflächen zur Errichtung von Eigenheimen zu ermöglichen, wird ein Verfahren zur 1. Änderung des B-Plans durchgeführt.

B-Plan 49 – Schweriner Chaussee | Die Stadt widmet sich auch der Fläche der ehemaligen Kleingartenanlage an der Schweriner Chaussee, wo weitere 10 Eigenheime straßenbegleitend und als Lückenschluss errichtet werden sollen. Hierzu ist die Aufstellung des B-Planes erforderlich, der die planungsrechtlichen Voraussetzungen herstellt. Der Aufstellungsbeschluss hierzu wurde bereits auf den Weg gebracht.

B-Plan Nr. 40.1 – Auf dem Brook | Die innerstädtische Fläche von 2,2 Hektar befindet sich im Sanierungsgebiet „Westliche Erweiterung Altstadt“. Die attraktive Lage am Rande der Innenstadt mit einer hervorragenden landschaftlichen Einbindung in den städtischen Freiraum, wird es möglich machen, einen qualitätsvollen Standort für neue zeitgemäße Wohnformen in modernen Baukörpern herzurichten. In Abstimmung mit der WOBAU GmbH wird eine Mischung aus individuellem Wohnungsbau und Mietwohnungsbau angestrebt. Das hierzu notwendige Bauleitverfahren wird derzeit in hoher Priorität und in enger Absprache mit der WOBAU durchgeführt. 

Zur Schaffung von Wohnbauflächen in der Kreisstadt gehört auch die Reaktivierung von Baulücken und ist daher ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Stadtplanungsarbeit. Durch die Veröffentlichung des Baulückenkatasters hat die Stadt bereits in der Vergangenheit ein Instrument der Reaktivierung von Baulücken im Innenstadtbereich geschaffen. Das Baulückenkataster dient Eigentümern, Bauwilligen, Architekten und Maklern als Informations- und Entscheidungshilfe. Derzeit befinden sich 33 Baulücken im Eigentum der Stadt Parchim und sind demnach verfügbar und planungsrechtlich gem. § 34 BauG gesichert sind. 2 Baugrundstücke konnten bereits verkauft werden.

Der städtebauliche Rahmenplan Altstadt, der sich gerade in der Beschlussphase befindet, hat sich intensiv mit der erhaltenswerten baulichen Struktur der Altstadt und den bestehenden städtebaulichen Missständen auseinandergesetzt und Lösungsansätze aufgezeigt. Verwaltung und Rahmenplaner haben daraufhin gemeinsam eine Strategie zur Wiederbebauung sogenannter Schlüsselgrundstücke entwickelt, die gleichzeitig auch eine Initialwirkung für das attraktive Wohnen in der Innenstadt darstellen soll. Nach Beschlussfassung seitens der Stadtvertretung wird der Rahmenplan auf der Internetseite der Stadt Parchim unter www.parchim.de veröffentlicht und bietet allen Interessierten einen umfangreichen Einblick in die Vorhaben.