111 Jahre Krankenhaus Parchim

Geschäftsführer Alexander Gross
© Geschäftsführer Alexander Gross

Das Krankenhaus Parchim blickt bereits auf eine lange Geschichte zurück. Seit der Übernahme der Klinik durch die Asklepios Gruppe im Jahre 1998, wurden umfangreiche Investitionen für Sanierungs-, Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen getätigt. Seither gibt es viele Meilensteine, auf die die Asklepios Klinik, aber auch die Stadt Parchim mit Stolz blicken kann. So wurde beispielsweise die medizinische stationäre Leistungsfähigkeit im Jahr 2014 durch die Schaffung der Geriatrie und 2015 durch die die Etablierung der Abteilung für Kardiologie/Angiologie inkl. Schaffung eines Links-Herz-Katheter-Messplatzes entscheidend ausgebaut. Auch in der ambulanten Versorgung engagiert sich die Klinik seit 2013. Sie übernahm in dem Jahr eine Kinderarzt-Praxis, 2014 die eine Radiologie-Praxis und 2015 erfolgte die Erweiterung des einen weiteren Kinderarztsitzes.

Ebenfalls im Jahr 2015 begannen die Baumaßnahmen für die neue geriatrischen Station sowie des Mutter-Kind-Zentrums, welche nun anlässlich des 111 jährigen Bestehens am 02.07.2016 offiziell in Betrieb genommen wurden.

Das Engagement der Klinik spiegelt sich aber nicht nur in den getätigten Investitionen wider, sondern vielmehr noch in seinem Qualitätsanspruch und in der Rolle des attraktiven Arbeitgebers. So erhielt das Krankenhaus bereits 2005 das KTQ-Zertifikat (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen), 2015 das Siegel "Familienfreundliches Unternehmen" und im gleichen Jahr kam die Klinik im Rahmen des Wettbewerbs "great place to work", auf die vorderen Plätze der insgesamt 100 Einrichtungen der Asklepios-Gruppe und ist dabei noch Preisträger in der Kategorie "Beste Akutklinik Grund- und Regelversorger" der Asklepios Kliniken.

Die Stadt Parchim freut sich sehr über die Erweiterung des medizinischen Spektrums in der Kreisstadt, gratulierte zum 111-jährigen Bestehen des Krankenhauses und bedankt sich recht herzlich für das Engagement der Asklepios-Klinik hier in Parchim.