1. 0-Monitoring-Bericht
    Stadtentwicklung
    Monitoring Stadt Parchim

    Das Monitoring ist ein bewährtes Instrument der Stadtbeobachtung im Rahmen städtebaulicher Entwicklungsprozesse.

Stadtentwicklungs- monitoring für Parchim

Stadtentwicklung unterliegt einem permanenten Veränderungsprozess und zeigt eine hohe Variabilität. Die sich daraus ergebenden großen Unsicherheiten sind überwindbar, wenn unterschiedliche Interessen berücksichtigt und abgewogen werden. Neben der Zielformulierung sind die systematische Erfassung, Messung und kontinuierliche Beobachtung (MONITORING), wie eine Beurteilung, Bewertung und kritische Einschätzung (EVALUATION) der sozialräumlichen Entwicklungen für die Gesamtentwicklung der Stadt bedeutsam.
Das Monitoring Stadtentwicklung ist Grundlage für die Fortschreibung der Integrierten Stadtentwicklungskonzepte und bildet die Basis für politische Entscheidungen und administratives Handeln.

Seit 2002 beobachtet die Stadt Parchim kontinuierlich die soziodemografische Entwicklung in der Stadt. Parchim hat für die gesamte Stadt eine stadtteilbezogene Informationserfassung – unabhängig von aktuellen Fördergebietskulissen – entwickelt. Auch die Ortsteile Parchims sind eingebunden. Der aktuelle Berichtszeitraum umfasst die Jahre 2012 bis 2014. Seit 2014 gehören dazu auch die nach Parchim eingemeindeten Ortsteile Damm sowie Neu Matzlow, Malchin und Möderitz. Im Mittelpunkt der Stadtentwicklung und damit auch der Städtebauförderung in Parchim standen und stehen vor allem die Altstadt und die Weststadt.

 

2011 war eine neue Prognose für die Entwicklung der Parchimer Bevölkerung bis 2025/ 2030 gerechnet worden. Angesichts der aktuell starken und anhaltenden Zuwanderungen nach Deutschland ist offen, inwieweit diese Prognose gültig bleibt bzw. ggf. angepasst werden muss, ob sie die demografische Entwicklung tatsächlich aufhalten oder modifizieren können und welche Auswirkungen sich daraus gegebenenfalls für die Leerstands und Rückbauproblematik von Wohnungen, aber auch für infrastrukturelle Angebote, in erster Linie Schulen und Kitas ergeben können.

 

Der Zensus 2011 hatte bundesweit Informationen zur Situation der Bevölkerung sowie des Wohnungs- und Gebäudebestandes in den Kom- munen mit Stand vom Mai 2011 erbracht. Nicht immer stimmten diese Ergebnisse mit den in den Kommunen gemachten Beobachtungen überein. Das war auch in Parchim der Fall. Inzwischen haben die statistischen Landesämter die Bevölkerungsfortschreibungen an die Zensusergebnisse angepasst. Die differenzierte Situation innerhalb Parchims sowie die weiteren Entwicklungen lassen sich damit jedoch nicht beschreiben. Damit bleiben Beobachtungen und Datenerfassungen innerhalb der Städte wichtig.

 

Die verschiedenen Fachabteilungen der Stadtverwaltung Parchim, insbe- sondere das Meldewesen, Wirtschaft, Schule und Soziales, Grün und Stadtplanung sind in diesen Prozess der Stadtbeobachtung eingebunden. Auch die Mitarbeit der WOBAU GmbH und die Stadtwerke Parchim sind bedeutsam und wichtig.

Kontakt

Stadt Parchim Stadtentwicklung

Blutstraße 5 | 19370 Parchim | Tel.: 03871 71221 | Fax: 03871 71555

E-Mail: fb6@parchim.de

Monitoring-Berichte

2007

2008

2009

2010

2011

2012
2013
2014