Zurück zur Listenansicht

16.07.2020

Parchimer Motive im Stadthaus

Björn_Pauli-&-Dirk_Flörke
Bilder sagen eben doch mehr als tausend Worte: Fotograf Björn Pauli (li.) und Bürgermeister Dirk Flörke betrachten gemeinsam die Parchimer Motive im Foyer des Stadthauses. © Stadt Parchim

Parchim. Selbst wer Parchim zu kennen glaubt, wird staunen und sich neu in die Kreisstadt verlieben. 20 unterschiedliche Motive zeugen aktuell im Stadthaus von der Vielfältigkeit und Ästhetik, die „Pütt“ zu bieten hat. Die Dauerausstellung des Fotografen Björn Pauli ist ein Portfolio aus jahreszeitlichen Impressionen, imposanten Gebäuden und lauschigen Locations, die zum Verweilen und Entspannen einladen.

„Mit den Bildern wollen wir die Menschen in der Coronazeit wieder ein Stück weit auf andere, positive Gedanken bringen und hoffen, den Besucherinnen und Besuchern des Stadthauses ein wenig Freude schenken zu können“, sagt Bürgermeister Dirk Flörke, der die Abbildungen als einer der Ersten bestaunt hat.

„Die Auswahl entstammt einem Pool aus etwa 75 Motiven, der stetig wächst“, informiert Künstler Björn Pauli, der gebürtig aus dem brandenburgischen Perleberg stammt, jedoch in Parchim aufgewachsen ist. Der gelernte Tischler mit kreativer Ader und vielschichtigen Talenten belässt dabei die von ihm festgehaltenen Eindrücke „in natura“ und bearbeitet diese – wenn überhaupt – nur minimal. „Ich fotografiere die Serie mit einem Weitwinkelobjektiv“, verrät der 36-Jährige. „Die Kunst ist es, zur rechten Zeit am richtigen Ort zu sein“, was die Beachtung der Wetterverhältnisse und saisonalen Gegebenheiten natürlich mit einschließt.

Über die Jahre sind so viele beeindruckende Aufnahmen von Innen- und Außenansichten diverser Gebäude sowie mitunter spannende und träumerische Nachtmotive entstanden. Die Exponate waren oder sind alle potenzielle Kalenderbilder – und auch deshalb absolut sehenswert.


Die Fotoserie ist aktuell und bis auf Weiteres zu den bekannten Öffnungszeiten – zu finden unter www.parchim.de – im Stadthaus zu sehen, sofern keine gesonderte Ausstellung erfolgt.